Diese Schäden können durch Hochwasser in Flensburg entstehen

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) –  Generell ist Hochwasser für alle Siedlungen an der Küste ein Problem. Dazu gehört auch die Stadt Flensburg, welche sich direkt an der Ostseeküste befindet. Das letzte massive Hochwasser fand im Januar des Jahres 2017 statt und verursachte große Schäden im Stadtgebiet. Viele uninformierte Personen wurden davon überrascht und wussten nicht, wie sie reagieren sollten.

Foto: Mario De Mattia

Zu den Gründen für Hochwasser gehören anhaltende Regenfälle, gewaltige Stürme mit hohen Wellen und außergewöhnlich starke Gezeiten. Dadurch hebt sich der Meeresspiegel und das Wasser überschreitet seine angestammten Grenzen. Auf diese Weise kommt es immer wieder zu Überschwemmungen in den küstennahen Lokalen und Geschäften, dazu werden auch die Keller der Wohnhäuser überschwemmt. Wenn das Wasser der Ostsee besonders hoch steigt, kann es sogar in höher gelegene Wohnräume eindringen und dort für extrem große Schäden sorgen. Normalerweise erfolgen rechtzeitige Warnungen vor der Flut, sowohl im Radio und den sozialen Netzwerken als auch im Fernsehen. Allerdings bekommen das nicht immer alle betroffenen Personen mit, zum Beispiel bei einem Urlaubsaufenthalt im Ausland.

Gefahr für Fahrzeuge durch Hochwasser
Wenn der Pegelstand in der Flensburger Förde stetig ansteigt, kündigt sich oft das nächste Hochwasser an. Davon sind nicht nur die Gebäude betroffen, auch in der Nähe der Küste parkende Fahrzeuge können dadurch zu Schaden kommen. Zahlreiche leichtsinnige Autofahrer entscheiden sich für einen Parkplatz in der Nähe des Hafens und auf den umliegenden Brücken. Allerdings sind diese Bereiche besonders stark durch das Hochwasser gefährdet und werden häufig komplett überflutet. Grundsätzlich informiert die Polizei alle betroffenen Anwohner sowie Betriebe an der Hafenspitze über den Pegelstand und fordert sie dazu auf, ihre Kraftfahrzeuge aus dem Gefahrenbereich zu entfernen. Allerdings bekommen nicht alle betroffenen Personen diesen Tatbestand rechtzeitig mit, sodass am Hafen parkende Autos dort trotz Hochwasser stehen bleiben. Auf diese Weise erleiden die Fahrzeuge zum Teil hohe Wasserschäden, die sogar zum Totalschaden führen können, wenn das Wasser den ganzen Motorraum ausfüllt. Wer sich das Auto in Freundes- oder Familienkreis ausgeliehen hat, empfindet diese Konsequenz als besonders tragisch. Deshalb lohnt sich der Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung, wie von diesem Anbieter, um nicht mit dem eigenen Vermögen für die entstandenen Schäden aufkommen zu müssen.

Nachhaltiger Schutz vor den Schäden der Sturmflut
Oft kommt die Sturmflut mit einer unerwarteten Wucht und richtet auf ihren Weg eine Spur der Verwüstung an. Allerdings lassen sich durch ein zeitiges Eingreifen viele Schäden vermeiden. So wurden im Jahr 2017 zahlreiche Fahrzeuge noch früh genug von der überfluteten Schiffbrücke abgeschleppt. Wer sich nicht auf sein Glück verlassen möchte und in der Nähe der Ostseeküste wohnt oder sich dort länger aufhält, sollte immer den Überblick über die aktuelle Wetterlage behalten. Nur so lassen sich Autos rechtzeitig an einen sicheren Standort umparken. Beim Schutz der Häuser sieht die Lage schon etwas prekärer aus. In der Vergangenheit haben sich Sandsäcke als Hindernisse für das überlaufende Wasser bewährt. Mittlerweile gibt es moderne Methoden als Schutzbarrieren sowie leistungsfähige Geräte für das Auspumpen von überfluteten Kellerräumen und sonstigen Lokaltitäten.

Nächster Beitrag

Hochschule Flensburg: 25 Studierende mit Deutschlandstipendium gefördert: „Eine Investition in die Zukunft“

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) –  Es ist eine Investition in die Zukunft des Landes: 9 Unternehmen und Organisationen unterstützen 25 Studierende der Hochschule Flensburg mit einem Deutschlandstipendium.    Foto: Bild: Sagen „Danke“ an alle Unterstützer*innen des Deutschlandstipendiums: Dr. Heike Bille und Hochschul-Präsident Dr. Christoph Jansen. Foto: Gatermann […]