CBD-Produkte als Booster für die eigene Gesundheit

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(Werbung) – CBD-Produkte sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Es ist noch nicht lange her, da waren diese Produkte in der Gesellschaft verpönt. Dank wissenschaftlicher Erkenntnisse hat sich die Lage aber gewendet und die gesundheitlichen Vorteile von CBD-Produkten sind mittlerweile auch in der Medizin anerkannt. Dadurch hat auch der Handel profitiert, weil immer mehr Menschen die Nachfrage nach CBD-Produkten unterstützen. Im CBD Großhandel werden heute eine Reihe von Produkten auf CBD-Basis angeboten, wobei insbesondere das CBD-Öl stark nachgefragt wird. Die gesundheitlichen Vorteile sind weitläufig bekannt. Dazu zählen etwa die Behandlung von Nervenschmerzen, Angstzuständen und Epilepsie. Bei all diesen körperlichen Leiden helfen die Inhaltsstoffe, die in den CBD-Produkten enthalten sind. Es gibt aber leider immer noch eine Reihe von Missverständnissen, die im Zusammenhang mit den Produkten existieren. Zum Beispiel glauben immer noch einige Menschen, dass das CBD-Öl Schmerzen behandelt, Angstzustände lindert und den Appetit anregt, auf die gleiche Weise wie Marihuana, jedoch ohne seine psychoaktiven Wirkungen. CBD hat sich auch bei der Behandlung bestimmter Arten von Anfällen als vielversprechend erwiesen. Damit wird auch das Feld der medizinischen Anwendungen stark erweitert. Man darf davon ausgehen, dass sich die Anwendungsfelder auch durch weitere wissenschaftliche Forschungen erweitern lassen.

Was versteht man unter CBD-Produkten

Wir haben nur sehr viel über den Zusammenhang von CBD-Produkten und die Wirkung auf die eigene Gesundheit gesprochen. Die Wissenschaft gibt hier klare Vorgaben. Wir wollen uns etwas näher ansehen, wofür die Abkürzung überhaupt steht. CBD ist die Kurzbezeichnung für Cannabidiol. Dabei handelt es sich um eine der beiden Chemikalien, die dabei enthalten sind. Im reinen Cannabis sind die gesundheitlichen Vorteile beschränkt. Ein weiterer Inhaltsstoff ist das THC. Diesem Inhaltsstoff werden psychoaktive Wirkstoffe zugeschrieben. Das CBD-Öl enthält im Allgemeinen kein THC, obwohl einige Spurenmengen in Produkten enthalten sein können.

Breite Nutzungsmöglichkeiten von CBD-Produkten

Hier ist aber die nationale Rechtslage entscheidend, denn in vielen Staaten wird die Menge genau vorgegeben. Es ist also nicht zwingend möglich, ein Produkt mit einem höheren Anteil anzubieten. Die gesundheitlichen Vorteile lassen sich auf unterschiedliche Möglichkeiten anwenden. Dazu werden etwa CBD-Kaugummis oder Sprays angeboten. Für welche Option man sich entscheidet, bleibt einem selbst überlassen. Außerdem werden die Produkte in verschiedenen Konzentrationsmengen angeboten.

Foto: von Erin Stone auf Pixabay

Nächster Beitrag

Viel Wind um Methan: Hochschule Flensburg untersucht eine Power-2-Gas Technologie

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) – Methan statt Wasserstoff: Wissenschaftler*innen der Hochschule Flensburg haben sich mit einer Möglichkeit beschäftigt, überschüssigen Strom aus Windenergieanlagen nutzbar zu machen.     Das Problem ist bekannt: Weil Wind und Wetter nicht immer zum gerade herrschenden Energiebedarf passen, stehen Windkraftanlagen still – oder produzieren […]