Optimierte Zeiterfassung mit Transponder

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(Werbung) – Die Digitalisierung spielt heutzutage eine immer wichtigere Rolle. Das betrifft sicherlich viele Bereiche im Leben. Unternehmen sind stets bemüht, diverse Abläufe zu optimieren, um Zeit zu sparen. Das trifft beispielsweise auch auf die Zeiterfassung zu. Um die Zugangskontrolle oder Zeiterfassung einerseits einfach und andererseits effektiv zu gestalten, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Immer interessanter wird jedoch die Zeiterfassung mit einem Transponder. Denn diese Variante offenbart Unternehmen viele Vorteile. Auf die positiven Aspekte gehen wir nachfolgend etwas ausführlicher ein.

Foto: von Gerd Altmann auf Pixabay

Berührungslose Ausweisverfahren für Zeiterfassung und Zugangskontrolle

Möchten Unternehmen die Zeiterfassung und auch die Zugangskontrolle optimieren, offenbaren sich dafür verschiedene Möglichkeiten. Sehr begehrt sind jedoch Zugriffskontrollen sowie Zeiterfassungen mit einem Transponder. Die Transponderausweise gibt es in verschiedenen Varianten. Da wäre der klassische Schlüsselanhänger. Aber auch Checkkarten, Armbänder oder Anhänger sind vorhanden. Die Ausweise enthalten alle einen Microchip. Oder alternativ eine kleine Antenne. Dieser Chip funktioniert ohne Batterien und erhält über ein Magnetfeld den benötigten Strom. Sobald Transponder oder RFID Chip Strom von dem Terminal bekommt, sendet er die Daten an das Terminal. Das wiederum bedeutet, dass die übertragene Ausweisnummer identifiziert und dem jeweiligen Mitarbeiter zugeordnet wird. Durch dieses Verfahren ist es auch nahezu unmöglich, den Ausweis zu fälschen.

Ist der Transponder die richtige Lösung

Sofern Unternehmen darüber nachdenken, die Zeiterfassung oder Zugangskontrolle über einen Transponder zu regulieren, ist das niemals eine falsche Idee. Der Vorteil ist sicherlich, dass der Transponder für viele verschiedene Einsatzbereiche gedacht ist. Da es auch unterschiedliche Bauformen gibt, kann das System an die jeweiligen Bedürfnisse und Ansprüche angepasst werden. Darüber hinaus kann die Anwendung auch individualisiert werden. Insofern gibt es genügend Möglichkeiten, den Transponder in das eigene Unternehmen zu integrieren. Sicherlich schadet es nicht, sich vorab von einem Experten beraten zu lassen. Und gemeinsam die unterschiedlichen Varianten durchzugehen. Denn aufgrund der enormen Auswahl ist es sicherlich entscheidend, dass man die passende Lösung aussucht und eventuell maßgeschneiderte Einstellungen vornehmen lässt. Sobald jedoch das ideale Produkt gefunden wurde, bietet der Transponder dem Unternehmen eine Reihe von Vorteilen. Nicht nur, dass viele Abläufe optimiert und effizienter gestaltet werden. Auch der Sicherheitsaspekt muss an dieser Stelle positiv hervorgehoben werden. Denn das ist mit Sicherheit für die meisten Unternehmen relevant.

Nächster Beitrag

Shaun das Schaf im Klassenzimmer - Stop-Motion-Technik ist Thema auf dem Flensburger Campus

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) –  Shaun das Schaf im Klassenzimmer – Stop-Motion-Technik ist das Thema des ersten hochschulübergreifenden Fachtags auf dem Flensburger Campus   FLENSBURG. Stop-Motion-Filme werden bereits seit einigen Jahren vielfältig im Schulunterricht eingesetzt. Stop-Motion-Filme sind Filme, die aus Einzelbildern zusammengesetzt werden und nach dem […]