Der Besuch beim Zahnarzt

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-Werbung) – Für viele Menschen gehört der Besuch beim Zahnarzt zu einer eher lästigen Kür. Allerdings sollte bzw. müsste dies nicht der Fall sein, denn wer zumindest zweimal jährlich zum Zahnarzt geht und seine Zähne regelmäßig pflegt, hat nichts zu befürchten. Der Verlust eines Zahnes gehört überhaupt zu einer Ausnahmeerscheinung, denn die Warnzeichen sind schon lange davor sichtbar.

Foto: von Michal Jarmoluk auf Pixabay

In vielfacher Hinsicht lassen sich viele Details auch klären, indem man unterschiedliche Aspekte mit verpackt. Dennoch kommt es in Ausnahmefällen zu dem Problem, dass ein Zahn entfernt werden muss. Das ist allerdings keine Tragödie, wenn ein Zahn gezogen werden muss, denn Sofortimplantate können das Schlimmste hintanhalten. Wer nämlich mit keiner unschönen Zahnlücke herumlaufen möchte, der hat dadurch die Möglichkeit, diese Lücke vor der Öffentlichkeit zu verstecken. Es ist der modernen Technologie zu verdanken, dass man diese Möglichkeit schnell implementieren kann. Ein Sofortimplantat wird unmittelbar nach dem Ziehen des Zahnes implementiert. Es ersetzt also de facto den entfernten Zahn im Mund. Vor allem im vorderen Bereich des Mundes ist dies von Vorteil. Dafür sind zwei Gründe ausschlaggebend. Erstens ist gerade der vordere Bissbereich essenziell für die Nahrungsaufnahme und zweitens sollte man gerade aus optischen Überlegungen darauf achten, dass vorne keine Lücke entsteht. Es ist also gerade aus ästhetischer Hinsicht eine Überlegung wert. Gerade wenn Sie bei Geschäftstreffen unweigerlich ihren Gesprächspartner auf die Lücke aufmerksam machen, werden Sie keinen erfolgreichen Abschluss feiern können.

Was versteht man darunter?

Das Wesen eines solchen Implantats liegt in seiner unmittelbaren und schnell wirkenden Substanz. Es lässt sich, ohne es lange auf die Substanz hin anzupassen, auch sehr schnell implementieren. Es ist allerdings nur eine vorübergehende Form bis das eigentliche Implantat fix angepasst wird. Es wird speziell auf die individuellen Voraussetzungen hin implementiert und hat eine lange Halbwertszeit. Es braucht für das sofort zu implementierendem Implantat jedoch auch eine ausreichende Menge an Knochensubstanz. Es ist dies die Voraussetzung dafür, dass es überhaupt gemacht werden kann.

Voraussetzungen für das Implantat

Für diese Art des Implantats ist es auch notwendig, dass man neben der ausreichenden Menge an Knochensubstanz keine akuten Entzündungen im Mundbereich hat. Sollte der Zahnarzt eine solche Entzündung feststellen, dann sollte man Alternativen ins Auge fassen.

Nächster Beitrag

HS Flensburg: Intelligente Duschen und smarte Mülleimer: Studierende zeigen Umweltbewusstsein

4 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) – Studierende der Hochschule Flensburg zeigen ihre Ideen, wie man Informationen zum Klimaschutz visualisieren und spielerisch erleben kann. Er lässt die Äste hängen, wenn das Kind den Spielzeug-SUV am Baum vorbeischiebt. Die ihn umrandenden LED-Lichter färben sich von grün zu rot. Dann […]