Im FabLab Ideenreich der Hochschule Flensburg geht der kreative Betrieb weiter – allerdings online

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) – Die Bastler, Tüftlerinnen und kreativen Menschen in Flensburg mussten lange drauf verzichten, aufs 3D-Drucken, aufs Lasercutten und aufs Feilen im Ideenreich. Doch jetzt geht es im FabLab der Hochschule Flensburg digital weiter. Nach erfolgreicher Premiere wird das erste virtuelle OpenLab – kurz VOL.1 – regelmäßig angeboten.

Jeden Mittwoch, von 18 bis 20 Uhr, können Interessierte fast alle Geräte aus dem Ideenreich nutzen. Aber auch gemeinsames Brainstorming oder ein Austausch sind möglich. Das Team hat dazu einen Discord Server eingerichtet. Über den Zugangslink (https://discord.gg/ZA3seqf) stehen die Ansprechpartner*innen des Ideenreichs in verschiedene Channels zu den verschiedenen Tätigkeiten mit Rat und Tat bereit. Hier werden die Projekte besprochen und Lösungen für Probleme gefunden. Anschließend werden die Dateien per Email ins Ideenreich geschickt, wo die Produkte gefertigt werden. Die Bauteile können dann nach Absprache abgeholt werden.

Weitere Infos auf Facebook.

Hintergrund:

Das Ideenreich-Innovationsmotor für den Norden ist Bestandteil des mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Rahmen der Bund-Länder-Förderinitiative „Innovative Hochschule“ geförderten Projektes „Grenzland Innovativ Schleswig-Holstein“.

Foto: Hochschule Flensburg / BU: Es wird wieder kreativ im Ideenreich: Die Mitarbeiter*innen stehen geben Tipps und helfen per Chat bei der Produktfertigung.

Nächster Beitrag

Stadt erlaubt mehr Besucher*innen auf dem Jahrmarkt

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) – Die Stadt Flensburg erhöht ab Mittwoch, 16.9.2020 die Zahl der Besucher*innen, die sich zur gleichen Zeit auf dem Jahrmarktsgelände auf der Exe aufhalten dürfen auf 1.500. Das Hygienekonzept für den Jahrmarkt wurde von Gesundheitsamt und Ordnungsbehörde auf diese erhöhte Besucher*innenanzahl angepasst […]