Nachhaltigkeit als neuer Trend am Bausektor

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(Werbung) – Auch in der Baubranche hat das Thema zur Nachhaltigkeit Einzug gehalten. Dieser neue Trend ist auch nachvollziehbar, gehört die Baubranche doch zu den größten Ressourcen- und Energieverbrauchern weltweit. Die Branche muss sich auf lange Sicht umstellen um den weltweiten Bedarf an neuen Wohnungen, Eigenheimen und Gewerbeobjekten decken zu können. Immerhin sprechen wir von einer stark zunehmenden Bevölkerungszahl weltweit. Dieser Trend setzt sich vor allem in vielen europäischen Städten fort. Durch weiterhin zunehmende Wanderungs- und Migrationsbewegungen wird der Bedarf an Wohnungen erneut zunehmen. Es ist daher auch nicht verwunderlich, dass die Mehrheit der Menschen in Europa auch in den Städten leben wird. Zeitgleich ist aber auch eine Zunahme von Wohnraum an den Randbezirken großer Städte zu verzeichnen. Immer mehr Stadtbewohner flüchten durch den zunehmenden Druck in diese grüne Zone und verwirklichen den Traum ihres Eigenheims dort. Diese gesteigerte Bauaktivität hat zu einem enormen Ressourcen- und Energieverbrauch geführt, welcher einen gesellschaftlichen Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit eingeleitet hat. Insbesondere wird versucht, durch nachhaltige Produktionsmethoden die Umweltauswirkungen des Baubooms hintanzuhalten.

Foto: von Capri23auto auf Pixabay

Herausforderungen im modernen Bau-Boom

Wenn man einen Städtevergleich weltweit durchführt, dann erkennt man klare Tendenzen und führt diese Entwicklungen auf ähnliche Herausforderungen zurück. Man sieht praktisch überall einen ungebrochenen Bau-Boom hin zu mehr gläsernen Hochhäusern und großen Wohnbauprojekten. Das führt zu einer großen Herausforderung in verschiedenen Bereichen. Zum Beispiel macht dies eine aufwändige Anlagetechnik notwendig. Der Energiebedarf steigt stark an, weil sie belüftet und gekühlt werden müssen. Gerade in den oberen Stockwerken ist dieser Bedarf gegeben. Man sucht aber auch bei Baumaterialien nach nachhaltigen Ressourcen, weil die schwer recycle-baren Rohstoffe wie etwa Beton, Glas oder Stahl nicht mehr der Norm entsprechen. Beim nachhaltigen Bau vertraut man daher auch zunehmend auf Materialien, welche dem lokalen Klima besser stehen. Ein weiterer Aspekt ist der niedere Ressourcen- und Energieverbrauch, der durch alternative Rohstoffe bewirkt wird.

Aluminium als nachhaltige Ressource

Aluminium ist ein Material, welches viele Vorteile aufweist. Ein Aluminium Zuschnitt ist erwiesenermaßen ein haltbares Material und kommt daher sehr häufig in der Baubranche zum Einsatz. Außerdem hat man in wissenschaftlichen Studien die Erkenntnis gewonnen, dass Aluminium weit weniger energieintensiv in der Herstellung ist als andere Rohstoffe.

Nächster Beitrag

Flensburg: Interkulturelle Wochen finden wieder statt

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) – Letztes Jahr musste diese Veranstaltungsreihe aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Im Frühjahr hat sich der Arbeitskreis IKW dazu entschlossen, erneut hoffnungsvoll ein Programm mit 14 Veranstaltungen von August bis Mitte Oktober zu organisieren. Der Höhepunkt ist das “Fest der Kulturen” mit kulinarischen […]