9 nützliche Tipps für PC Gaming Einsteiger

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) – Es gab wahrscheinlich noch nie so viele Neueinsteiger ins PC Gaming wie derzeit. Doch ohne das nötige Wissen wird der Spielspaß schnell zu einer Enttäuschung. Damit Ihnen das nicht passiert, haben wir für Sie diese neun grundlegenden Tipps zusammengetragen, mit denen Ihr Start in die PC Gaming Welt zum vollen Erfolg wird.

Hardware-Tipps für PC Gaming Einsteiger

Beginnen wir mal bei der Hardware. Das absolute Minimum, das Sie für einen Gaming-PC ausgeben sollten, sind 500 Euro. Oft werden sogenannte „Anfänger-Gaming-PCs“ schon für etwa 300 Euro angeboten, aber das wird schnell ein Minus-Geschäft werden, denn die darin verbauten Komponenten sind doch ziemlich langsam, und – das ist das Hauptproblem – diese Komponenten sind nicht dazu geeignet, den PC nach und nach aufzurüsten.

Ansonsten wäre es ja gar nicht so problematisch, wenn man erstmal nur Games mit nicht so hoher Leistungsanforderung spielen könnte und dann nach und nach, wenn man es sich leisten kann, den Gaming-PC aufrüstet. Diese Taktik funktioniert aber erst mit PCs ab 500 Euro. Bei den günstigeren Modellen müssten Sie dann gleich so viel austauschen, dass Sie im Endeffekt nochmal ein neues Gerät dafür kaufen könnten. Vor dem Kauf informieren Sie sich am besten über YouTube oder googlen Sie nach aktuellen Kaufempfehlungen. Übrigens, mit einem PC für 500 Euro ist nur der Rechner plus Gehäuse gemeint, also ohne Tastatur und ohne Monitor. Die kommen gegebenenfalls noch oben drauf. Wenn Sie sich erstmal einen Gaming-PC sparen wollen und lieber sofort eine Runde zocken möchten, sollten Sie sich unbedingt auch mal die kostenlosen Casino Slots anschauen. Spiele wie Pharaos Gold bieten einige Bonusfunktionen und sind dadurch auch sehr abwechslungsreich. Außerdem brauchen Sie dafür keinerlei Vorerfahrungen und müssen sich auch nicht erst anmelden.

Kein Kabelsalat

Wenn Sie schon dabei sind, sich Ihre Gaming-Ecke einzurichten, kommen hier noch ein paar nützliche Tipps: Um den ganzen Kabelsalat zu vermeiden, schauen Sie sich mal sogenannte USB-Tisch-Hubs an. Damit verschwinden alle Kabel direkt im Tisch. Mit ein paar Kabelclips zum Ankleben und wieder öffenbaren Kabelbindern verlegen Sie alle Drähte ordentlich gebündelt. Auch ein Kabelkanal bzw. Kabelhalter (z.B. von Ikea) sorgt für Ordnung. Für Ihr Headset gibt es ausklappbare Headset-Halter, die man einfach ankleben kann.

Rechnen Sie genug Zeit ein

Wenden wir uns dem Gaming zu. Ein kleiner Tipp: Machen Sie sich bewusst, dass es eine Weile dauern wird, bis Sie ein Gamer sind. Je nach Spielart kann es wirklich dauern, bis Sie alleine die Steuerung beherrschen. Darum helfen wir Ihnen auch mit ein paar Genre-Ideen, die ziemlich schnell beherrscht werden können. Trotzdem: Kalkulieren Sie genug Zeit ein, um ein Gamer zu werden.

Wählen Sie ein Einzelspieler-Game

Auf jeden Fall sollten Sie nicht mit einem Multiplayer-Game beginnen. Sie hätten gegen die geübten Spieler keine Chance. Außerdem haben Sie da keine Ruhe, um alles stressfrei erstmal zu erlernen. Wählen Sie also ein Spiel für Einzelspieler. So können Sie in Ruhe die Welt erkunden und sich mit der Steuerung vertraut machen. Shooter-Games sind zum Lernen der Gaming-Fähigkeiten am besten geeignet. Denn eine der wichtigsten Fertigkeiten – bei einem sehr groben Teil der Spiele – ist es, in eine Richtung zu laufen und dabei den Kopf (also die Blickrichtung) zu ändern. Das fühlt sich für einen Neuling sehr ungewohnt und kompliziert an.

Nutzen Sie Tutorials

Schauen Sie sich auf YouTube Tutorials und Spieletipps an. Gerade auch Anfängertipps, wie man am schnellsten und effektivsten die Steuerung von verschiedenen Spielen lernt. So erlernen Sie die Nutzung von Maus und Tastatur in verschiedenen Genres und für einzelne Spiele sowie alle Tricks und Kniffe. Sobald man die Steuerung beherrscht, fängt das Gaming-Erlebnis überhaupt erst an.

Bevor Sie ein Spiel kaufen

Stellen Sie sicher, dass Sie die Story wirklich interessiert. Die Videospiele haben fast immer eine mehr oder weniger ausgeprägte Story – je nach Genre. Je mehr Story das Genre hat, desto intensiver sollten Sie sich mit diesem Punkt auseinandersetzen. Wenn Sie ein Renn- oder Fußball-Game kaufen, hat das auch eine Story, aber deutlich weniger, als wenn Sie ein Rollenspiel (RPG) anschaffen, wo man sich meist durch eine Story schlachtet.

Spielen Sie also ruhig erstmal eine Demoversion und/oder schauen Sie sich auf YouTube die so genannten „Let’s Plays“ an.

Hardwareanforderungen

Die Hardwareanforderungen der Spiele sind extrem unterschiedlich. Einfach nur auf die Mindest-Hardwareanforderung zu schauen, ist keine wirklich gute Idee. Wenn Ihr PC also nicht gerade eine Gaming-Maschine ist, sollten Sie vorab klären, wie sich ein Spiel auf Ihrem Rechner spielt. Wenn Sie nicht extra eine Demoversion installieren wollen (die gut und gerne mal über 100 GB groß sein kann), können Sie sich das Tool „Can you run it?“ runterladen. Dieses Tool testet, ob Ihr PC die Anforderungen für das Spiel Ihrer Wahl erfüllt. Danach deinstallieren Sie es am besten direkt wieder.

Richtiges Speichern der Spielstände

Ein weiterer wichtiger Tipp, der sehr viel Frust vermeidet: Speichern Sie regelmäßig. Und zwar lieber zu oft als zu selten. Außerdem sollten Sie unbedingt mehrere verschiedene Spielstände unter verschiedenen Dateinamen speichern, denn bei den hochkomplexen Spielen heutzutage kann es leicht passieren, dass Sie sich in eine ausweglose Situation manövrieren, von wo aus das Spiel nie wieder richtig Spaß machen wird. Darum ist es wichtig, dass Sie nicht nur zu den letzten zwei oder drei Spielständen zurückkehren können, sondern auch zu den deutlich länger zurückliegenden. Denn oft dauert es eine Weile, bis sich die gravierenden Fehlentscheidungen bemerkbar machen – gerade für Anfänger. Bezeichnen Sie die Spielstände dementsprechend eindeutig. So können Sie auch von früheren Spielständen aus alternative Lösungsansätze ausprobieren. Damit sichern Sie sich Erfolge – und damit Spaß beim Spielen. 

Genres und Spieletipps für PC Gaming Einsteiger

Genres, die Sie sich als Anfänger mal näher anschauen sollten:

  • Puzzle Games, wo man Logik-Rätsel löst. Die Games haben dabei oft eine tolle Story und eine schöne Grafik. Trotzdem brauchen Sie sehr wenig Rechenleistung.
  • Adventure Games lassen Sie ein spannendes Abenteuer entlang eines Erzählstrangs erleben. Die Geschichten sind meist einfallsreich und komplex.
  • Geschicklichkeitsspiele lassen sich schnell verstehen und bieten einen guten Einstieg, um Präzision an der Maus zu erlernen.
  • Das Point-And-Click Game Deponia ist eine Super-Empfehlung für Anfänger.

Laptops sind auch bei gleichem Prozessor wie ein Desktop-PC immer deutlich schlechter fürs Spielen geeignet. Doch folgende Spiele werden Sie auch mit einem Laptop genießen können, der eigentlich eher zum Surfen im Internet taugt: Minecraft, Stardew Valley, Don’t Starve und Die Sims 4. Auch League of Legends und CS:GO gehören dazu, allerdings sollten Sie sich hier von Freunden oder aus Tutorials unbedingt Hilfe suchen, um die Steuerung richtig zu erlernen. Ohne Hilfe werden Sie sonst schnell frustriert sein. Als nächstes probieren Sie sich dann mal an einem Ego-Shooter. Mit diesen paar grundlegenden Tipps werden Sie einen gelungenen Einstieg in die PC Gaming Welt haben.

Foto: von Tomasz Mikołajczyk auf Pixabay

Nächster Beitrag

Allgemeinverfügung Corona: Stadt Flensburg gibt neue Regelungen ab 15.03. bekannt

5 / 5 ( 1 vote ) Flensburg. Ab dem 15.03. wird die Allgemeinverfügung der Stadt Flensburg angepasst. Grundlage ist das Fallgeschehen der letzten 7 Tage. Flensburg ist zwar auf einem guten Weg, aber weiterhin im Rahmen einer Hot-Spot-Strategie. Mit einem Inzidenzwert von 84,3 ist Flensburg nach wie vor deutlich […]