Service zählt: Werden Sie vom Versorger zum Fürsorger

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(Werbung) – Seit Jahren hält sich eine Meinung zur deutschen Servicekultur: Servicewüste Deutschland. Diese Aussage beschreibt die angebliche Einstellung vieler Unternehmen als „Versorger“ – wird eine Dienstleistung erbracht, ist die Schuld getan. Gilt das auch noch heute? Der Service in Deutschland hat sich verbessert, das zeigt zumindest eine aktuelle Studie. Wir zeigen Ihnen nachfolgend, wie auch Sie zu einer heutzutage erforderlichen Servicekultur kommen.

Foto: pixabay.com / PhotoMIX-Company

Servicekultur: Weiterentwicklung zählt

Je größer das Unternehmen, desto stringenter die Servicelösung. Aus diesem Grund erfahren Sie im Folgenden, wie Sie den Servicegedanken in Ihrem Unternehmen in den Vordergrund stellen und Mitarbeiter zum Mitmachen motivieren können. Die wahre Bedeutung von Kunden für das Unternehmen steht dabei im Vordergrund. Stellen Sie sich vor, Ihr Kunde ist wie eine Pflanze und möchte mit seinen Bedürfnissen gehegt und gepflegt werden.

Die Servicementalität wird maßgeblich von Führungskräften bestimmt: Nur was sie abbilden, erreicht über die Servicequalität Mitarbeiter und damit auch Kunden. Seien Sie hier Vorbilder und zeigen Sie allen Mitarbeitern, was Kundenorientierung im Alltag bedeutet, wie zum Beispiel individuelle Themen und das Konzept der Servicequalität. Führungskräfte aller Hierarchiestufen sind verpflichtet, den Servicegedanken und die Servicementalität täglich zu pflegen. Folgende Elemente müssen von Führungskräften beachtet werden:

  • Formulieren Sie die Vision und die Mission des Unternehmens.
  • Zeigen Sie Unternehmensziele und -strategien auf, die sich mit dem Servicegedanken und einer starken Kundenorientierung verbinden lassen.
  • Nennen Sie Projekte, Aktivitäten und Maßnahmen, die bereits einen guten Serviceprozess etabliert haben.
  • Verändern Sie zunächst das Mindset der Führungskräfte im Unternehmen.
  • Überprüfen Sie, ob Sie eine positive Fehlerkultur pflegen.

Kulturwechsel – so geht´s

Für eine starke und erfolgreiche Unternehmenskultur sind Transparenz, Offenheit und Vertrauen Schlüsselelemente, spricht Ihr Unternehmen nicht über Privates, Gehälter, persönliche Angelegenheiten und andere Angelegenheiten, die mehr oder weniger direkt mit der Arbeit zu tun haben – transparente Kommunikation, offene Diskussionen und Vertrauen in gegenseitiges Verständnis sind bestimmende Faktoren für das Wachstum eines Unternehmens:

  • Schaffen Sie eine Atmosphäre, die offen ist.
  • Schaffen Sie angenehme Arbeitsbedingungen.
  • Dürfen Ihre Mitarbeiter eigene Ideen anbringen und diese auch umsetzen?
  • Werden Personalentscheidungen, neue Entwicklungen, Innovationen und Veränderungen im Unternehmen offen kommuniziert?
Nächster Beitrag

Stationäre Impfstelle kommt in die Flensburg Galerie

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) – In naher Zukunft werden landesweit stationäre Imfpstellen errichtet, wie es die Gesundheitsministerinnen und -minister beschlossen haben. An welchem Standort dies in Flensburg sein wird, darüber wurde in den vergangenen Tagen bereits gemunkelt. Nun steht es fest: sobald das Sozialministerium des Landes […]