CEA der Allianz bezweifelt, dass BTC zur Weltwährung wird

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur
5/5 - (1 vote)

(CIS-intern) – Viele Experten und Finanzberater äußern sich heute zu den verschiedenen Kryptowährungen und geben Statements ab. Die Kryptowährung, die immer wieder für Schlagzeilen sorgt, ist der Bitcoin, und der Chefberater des renommierten Finanzdienstleistungsunternehmens Alliance, Mohammed El Erian, hat gesagt, dass der Bitcoin in Zukunft in hohem Maße gedeihen kann. Dennoch wird er nicht die Weltwährung schlechthin sein. Er erwähnte auch, dass, selbst wenn bitcoin nicht die Weltwährung ist, keine Regierung es vollständig aus dem Finanzsystem ausschließen kann. Daher wird er weiter existieren, aber seine Popularität wird nach einer gewissen Zeit, vielleicht ein paar Jahren, abnehmen.

Foto: pixabay.com / geralt


Der US-Dollar ist die ultimative Währung, die die Welt der Fiat-Währungen rund um den Globus dominiert. Nach Ansicht dieses Ökonomen wird er jedoch immer an der Macht bleiben, da er eine Fiat-Währung und eine regulierte Währung auf der ganzen Welt ist. Die anderen geschaffenen Währungen der verschiedenen Länder werden mit dem US-Dollar verglichen, und daher kann ihn nichts von seiner Macht verdrängen.
Der Wirtschaftswissenschaftler, der diese Erklärung abgegeben hat, ist der CEO und Co-Chief Investment Officer der Muttergesellschaft PIMCO. Er ist auch einer der größten Investmentmanager und gehört ägyptisch-amerikanischer Abstammung an. Außerdem ist er Präsident des Queens College der Universität Cambridge. Er erklärte, dass einer der Hauptgründe dafür, dass Bitcoin in Zukunft wahrscheinlich nicht zu einer globalen Währung werden wird, in seiner disruptiven Natur und den Kräften liegt, die seine Preise beeinflussen. Er erwähnte auch, dass der Bitcoin im Ökosystem verbleiben wird, aber seine globale Dominanz über die anderen Kryptowährungen wird zusammenbrechen. Außerdem erklärte er, dass es unmöglich ist, die Kryptowährung Bitcoin für immer und vollständig aus dem Ökosystem zu verbannen, click here.

Als er über seine Erfahrungen mit Kryptowährungen sprach, erwähnte er, dass er im Krypto-Winter 2018 ebenfalls einen bestimmten Bitcoin kaufte, der bei 3000 Dollar stand. Zu dieser Zeit begann die Kryptowährung ein wenig Ruhm zu erlangen, und daher stiegen die Preise ständig, aber in kleinen Zahlen. Er sagte, dass er sich gezwungen fühlte, Bitcoin zu kaufen, weil es damals im Trend war. Er hielt jedoch an dem Standpunkt fest, eine Kryptowährung wie Bitcoin bis zum Jahr 2020 zu behalten. Schließlich, als Bitcoin 19.000 Dollar erreichte, verkaufte er alle seine Bitcoin. Er sagte, dass sein Urteil über die Zukunft von Kryptowährungen aufgrund der Verhaltensänderungen bei den Bitcoin-Preisen nicht ganz richtig war. Daher ist er jetzt nicht mehr der Inhaber von Bitcoin, aber er hat einen sehr wichtigen Posten in jedem berühmten Unternehmen der Welt.

Ihm zufolge können wir die Bitcoin-Investoren in drei Typen einteilen. Der erste ist der Fundamentalist, der an eine langfristige Investition in Kryptowährungen glaubt. Ein anderer Typ von Kryptowährungsinvestor, dem wir auf dem Markt begegnen können, ist ein professioneller Investor, der sein Portfolio diversifiziert. Der letzte Typus des Kryptowährungshändlers, den man auf dem Markt der Kryptowährungen finden kann, ist der Spekulant. Seiner Meinung nach ist die wichtigste Grundlage des Kryptowährungsmarktes langfristig die ersten beiden Arten von Investoren. Der Rest sind die Spekulanten, und er wird sich nur dann wohl fühlen, wenn er andere Bitcoins kauft, wenn die Spekulanten ausgeschüttelt werden.

Außerdem äußerte er sich zur Regulierung von Kryptowährungen. Er sagte, dass die Regulierungsbehörden mit der Kryptowährungsindustrie zusammenarbeiten müssen, damit das perfekte Zahlungsmittel und die Handelsmöglichkeit entstehen. Er sagte, dass Bitcoin in der kommenden Zukunft zum Mainstream wird, und daher kann das Regulierungssystem dabei helfen, auf das gemeinsame Ziel des wirtschaftlichen Aufschwungs hinzuarbeiten. In jüngster Zeit haben einige virale Tech-Giganten eine solche Popularität erlangt, aber sie haben sich nicht auf das Regulierungssystem in diesem Bereich eingelassen. Das darf bei Kryptowährungen nicht passieren. Er wies auch darauf hin, dass Kryptowährungen ernst genommen werden müssen, um ihre Bedenken hinsichtlich illegaler Zahlungen zu berücksichtigen.

Außerdem gibt es erhebliche Bedenken hinsichtlich der Kommentierung von Betrug mit Kryptowährungen. Die Stabilität des Zahlungsverkehrs wird ebenfalls gefährdet sein, wenn Kryptowährungen nicht bald reguliert werden. Im August erwähnte er außerdem, dass es für die westlichen Regierungen nun an der Zeit sei, die Kryptowährungsrevolution mit Portalen wie British Bitcoin Profit zu beenden. Es ist an der Zeit, dass sie diese Gelegenheit nutzen, um für das Gemeinwohl der Menschen zu arbeiten. Bitcoins können zweifellos zur Innovation und Modernisierung des Zahlungssystems beitragen, und deshalb muss das System diese Chance nutzen.

Nächster Beitrag

Premierminister Modi möchte, dass die demokratischen Länder bei den Bitcoin-Vorschriften zusammenarbeiten.

5/5 - (1 vote) (CIS-intern) – Das heutige Zeitalter ist das digitale Zeitalter, und es gibt eine Menge Bitcoin-Transaktionen, weil Bitcoin die beliebteste Kryptowährung ist. Es gibt viele Bitcoin-Nutzer, die Bitcoin für mehrere Zwecke verwenden, weil es eine Menge Vorteile für die Nutzer gibt, und durch die Zunahme der Nutzer […]