Aufhören zu Rauchen

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(Werbung) – Die Entscheidung, mit dem Rauchen aufzuhören, ist eine der wichtigsten Entscheidungen im Leben. Das Rauchen hat keinerlei Vorteile für das Leben, außer dass es vielleicht ein wenig Stress abbaut. Dies ist aber noch langer kein Grund, um zu rauchen, da es deutlich bessere Möglichkeiten gibt, um Stress abzubauen.

Rauchen hat sehr viele und unterschiedliche negative Einflüsse auf die Gesundheit. Vor allem ist beim Rauchen das Risiko auf Krebs erhöht und das nicht nur in der Lunge. Zudem verstopfen sich die Arterien durch das Rauchen und es kann zu Blutgerinnseln führen. Hinzu kommen noch unzählige andere Erkrankungen, die vom Rauchen entstehen.

Foto: von Uki Eiri auf Pixabay

Maßnahmen, um mit dem Rauchen aufzuhören

Vorab sollte die Entscheidung, mit dem Rauchen aufzuhören, bewusst getroffen werden. Wer wirklich aufhören möchte und alles dafür tut, der schafft es in der Regel auch. Wer undiszipliniert ist und Kompromisse für sich macht, der schafft es in der Regel auch nicht, um mit dem Rauchen aufzuhören. Es sollte zum Beispiel keinen Anlass zum Rauchen geben. Auch nicht die typischen Ausreden, dass nur bei Alkoholkonsum geraucht wird oder ähnliches.

Oder was viele Menschen auch probieren, ist ihren Konsum langsam zu reduzieren. Dies kann zwar hilfreich sein und jede einzelne Zigarette, die weniger geraucht wird, ist besser für den Körper, aber andererseits ist jede andere Zigarette trotzdem schädlich.

Deshalb sollte lieber ein Schlussstrich gezogen und das Rauchen sollte komplett gestoppt werden.

Viele Leute benötigen Hilfe, um endgültig von dem Rauchen loszukommen und für diese Leute empfiehlt sich eine Therapie. Die Therapie ist darauf spezialisiert und bietet die perfekte Voraussetzung, um den Kampf gegen die Sucht zu gewinnen.

Alternativem zum Rauchen

Wer nicht wirklich aufhören möchte oder eine Alternative zum Rauchen sucht, hat unterschiedliche Möglichkeiten. Es gibt inzwischen Tabakersatz, der nicht so schädlich ist und besser vom Menschen vertragen wird.

Zudem rauchen immer mehr Menschen Shisha, was zwar ebenfalls sehr schädlich ist, aber einen anderen Geschmack hat und nicht so regelmäßig stattfindet.

Eine andere Möglichkeit ist, mit dem Dampfen anzufangen. Im Dampfershop für e-Zigaretten lassen sich unterschiedliche Dampfer finden, die allesamt ihre Vor- und Nachteile haben. Es ist bewiesen, dass Dampfen zwar auch schädlich ist, aber bei Weitem nicht so schädlich wie normaler Tabak. Zudem ist Geruch angenehm und stinkt nicht so sehr, wie es bei normalen Tabak der Fall ist.

Nächster Beitrag

Hochschule Flensburg: DesignLab hilft StartUps bei der Produktgestaltung

(CIS-intern) – An der Hochschule Flensburg eröffnet ein neues Labor: Im DesignLab können gründungsinteressierte Angehörige der Hochschule ihre Produkte und Firmenerscheinungsbilder unter ästhetischen Gesichtspunkten gestalten.      Der Raum ist aufgeräumt, wirkt strukturiert. Hell. Weiße Stühle und Tische. Modern. Es ist keineswegs ungemütlich, nein. Eher reduziert, fokussiert auf das Wesentliche: Und […]