Sommercamp für Kinder und Jugendliche in der Grenzregion – Deutsch-dänischer Ferienspaß

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) –Flensburg. Während der Sommerferien haben Kinder und Jugendliche aus der deutsch-dänischen Grenzregion erstmals die Möglichkeit, sich eine Woche lang in den Bereichen Schauspiel, Film, elektronische Musik, Tanz und Gesang auszuprobieren und eine tolle Zeit miteinander zu verbringen. Das Camp richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 8-17 Jahren und findet in der dritten Sommerferienwoche (KW27) statt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich – während des Camps ist ausreichend Zeit, alles zu lernen.

Foto: von Christo Anestev auf Pixabay
 
Die Kinder und Jugendlichen bekommen:

6 Übernachtungen von Sonntag bis Samstag
Unterricht in den Bereichen Schauspiel, Film, elektronische Musik, Gesang und Tanz
professionelle Trainer*innen und Pädagog*innen
Ein morgendliches Yoga Angebot
Jeden Abend lustige und gemütliche Aktivitäten
3 köstliche Mahlzeiten und Snacks am Tag
Ein Ausflug zum Strand

 
Preis: 69€
 
Anmeldung auf www.aabenraa.dk – Über die Eingabe “Sommercamp” im Suchfeld gelangen Sie zu der entsprechenden Seite.
 
Organisiert wird das Sommercamp von der Kommune Apenrade, in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendbüro der Stadt Flensburg, der Performance Akademi Sønderborg, dem Institut für Lebensfreude, der Theaterschule Flensburg, Sydslesvigs danske Ungdomsforeninger e.V., Samvirkende Sønderjyske Musikskoler sowie der Nachschule Frøslevlejrens Efterskole.
 
Finanziert wird das Sommercamp sowohl durch einen finanziellen Beitrag der Gemeinden Apenrade und Sonderburg, wie auch durch die Förderung in Höhe von 31.852 € aus dem Interreg-Projekt KursKultur 2.0. Dank der Finanzierung durch Interreg ist es möglich den Preis der Teilnehmenden so niedrig zu halten, dass jede*r die Möglichkeit hat daran teilzunehmen. Sollte das Sommercamp aufgrund von Corona abgesagt werden, behalten die Teilnehmenden ihren Platz und das Camp wird zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt.
 
Hintergrund:
Es besteht ein großes Interesse und eine wachsende Nachfrage nach Angeboten für Kinder und Jugendliche in den Bereichen darstellender Kunst und elektronischer Medien, das Angebot für diese Zielgruppe ist in der Grenzregion hingegen noch schwach ausgeprägt. Mit diesem Sommercamp möchten wir einen Beitrag zur spannenden Weiterentwicklung der Kulturszene anbieten, der dazu beitragen kann die “Nahrungskette” im kulturellen Bereich zu stärken und langfristig ein stärkeres Netzwerk und Umfeld in der gesamten Grenzregion zu schaffen.
 
Ziel:
Neben einer fantastischen Woche mit Kultur, Spaß, Spiel und neuen Freundschaften jenseits der Grenze, ist es auch ein Ziel des Sommercamps das Interesse der Kinder und Jugendlichen im Bereich der kulturellen Bildung nachhaltig über die Zeit des Sommercamps hinaus zu stärken. Somit kann der Grundstein für ein stärkeres kulturelles Umfeld in der Region Südjütland-Schleswig und im gesamten Interreg-Programmgebiet gelegt werden. Zudem werden durch Kultur, Spiel und Zusammengehörigkeit die interkulturellen Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen gefördert und die Besonderheiten und Möglichkeiten des Lebens in einer Grenzregion hervorgehoben. Während des Sommercamps werden die deutschen und dänischen Kinder und Jugendliche gemischt, um auf diese Weise zu erleben, dass man sich über Sprache und Kultur hinweg vereinen kann und dass Freundschaften über nationale Grenzen hinweg entstehen können. In den Pausen und am Abend wird ein pädagogisches Programm mit Spielen, Sport, Lagerfeuer und Geselligkeit angeboten, um das Gefühl eines Zeltlagers nicht zu kurz kommen zu lassen.
 
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Marianne M. Nielsen: mmnl@sonderborg.dk, (+45) 26855183
Ina Brogmus: brogmus.ina@flensburg.de, 0461 85 2533
Lotte Urfe: llu@aabenraa.dk, (+45) 40476633
Dieses Projekt wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung
 

Nächster Beitrag

Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange: Schwangerschaftsabbrüche endlich legalisieren und das Selbstbestimmungsrecht der Frauen stärken!

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) – Flensburg. Der bundesweite Aktionstag am 15.05., der zusätzlich zum Safe Abortion Day darauf aufmerksam macht, dass Schwangerschaftsabbrüche noch immer kriminalisiert sind, obwohl das Recht der Frauen und Mädchen auf Selbstbestimmung ein international anerkanntes Menschenrecht darstellt, ist heute aktueller denn je. Noch […]