Studentenwerk SH weiht Internationales Haus in Flensburg ein

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur
5/5 - (1 vote)

(CIS-intern) – Flensburg, 15.09.2022) Am 1. August 2022 sind die ersten Studierenden in das Internationale Haus in der Thomas-Fincke-Straße 7 in Flensburg eingezogen. Am Mittwochnachmittag, dem 14. September 2022, wurde das neue Wohnheim im Beisein zahlreicher geladener Gäste aus Politik und Wissenschaft offiziell eröffnet.

„Wir freuen uns, trotz Pandemie in weniger als zwei Jahren ein neues Wohnheim mitten auf dem Campus geschaffen zu haben“, sagte Prof. Dr. Malte Braack, Vorstandsvorsitzender des Studentenwerks SH, bei der gestrigen Einweihungsfeier. „Damit setzen wir ein wichtiges Zeichen gegen studentische Wohnungsnot.“ Das Gelingen des Projektes sei insbesondere der guten Zusammenarbeit aller Akteur:innen, darunter das Land Schleswig-Holstein, die Stadt Flensburg und die Flensburger Hochschulen, zu verdanken.

Das Land trug die Gesamtkosten für das neue Wohnheim in Höhe von 5,6 Millionen Euro. Ein Teil der Mittel stammt aus einer Zuwendung zur Förderung studentischen Wohnraums, der andere Teil aus dem Corona-Notfallpaket „Für Schleswig-Holstein – in der Krise stehen wir zusammen“. Aus letzterem wurden dem Studentenwerk SH im November 2020 insgesamt 15 Millionen Euro für seine Neubauvorhaben zur Verfügung gestellt.

Als einer der Ehrengäste der Einweihungsfeier überbrachte Thomas Schmitt, Referatsleiter im Ministerium für Allgemeine und Berufliche Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein, Grußworte von Wissenschafts-Staatssekretär Guido Wendt: „Wir freuen uns als Land, dass wir das Internationale Haus durch umfangreiche Finanzierungshilfen unterstützen und ermöglichen konnten. Die offene Struktur und der Wohngemeinschafts-Charakter passen perfekt zu einem Haus, das sich zum Ziel gesetzt hat, Grenzen zu überwinden und das Miteinander von Studierenden verschiedener Kulturen zu fördern.“

Entworfen und geplant wurde das Wohnheim, das hohe technische und energetische Standards erfüllt, vom Architektur Kontor | Blad aus Steinfeld und von TeGA-PLAN aus Kiel. Der Fokus liegt auf einer hellen, offenen und kommunikativen Gestaltung. Die Einzelapartments, die sich im ersten bis dritten Obergeschoss befinden, sind in sechs Wohngemeinschaften mit Gemeinschaftsküchen und -räumen aufgeteilt. 15 der Apartments sind barrierefrei zugänglich.

Das neue Wohnheim richtet sich insbesondere an internationale Studierende mit und ohne Fluchthintergrund, deren soziale und kulturelle Integration gefördert werden soll. Dies soll zum einen durch das Zusammenleben mit den deutschen Wohnheimbewohner:innen gelingen. Zum anderen bieten ein Veranstaltungsraum sowie eine Lounge im Erdgeschoss Orte der Begegnung und des Austauschs – nicht nur für die Studierenden untereinander, sondern auch mit Bürger:innen der Stadt Flensburg.

Bürgermeister Henning Brüggemann, ebenfalls Ehrengast auf der Einweihungsfeier, betonte in seinem Grußwort: „Mit dem neuen Wohnheim leistet das Studentenwerk erneut einen wichtigen Beitrag zur Entlastung des engen Wohnungsmarktes in Flensburg. Darüber freuen wir uns als Stadt Flensburg sehr und wünschen den Bewohner:innen des Internationalen Hauses, dass sie sich dort und in unserer Stadt zu Hause fühlen.“

Der moderne, vierstöckige Neubau, der zwischen dem Campus-Wohnheim und dem Campusbad liegt, bietet 41 Bewohner:innen einen Platz zum Leben und Studieren. Alle etwa 16 Quadratmeter großen möblierten Einzelapartments mit eigenem Bad sind bereits ausgebucht. Für eine Warmmiete in Höhe von rund 330 Euro inklusive Strom und Internet bietet das Internationale Haus alles, was das Studierendenherz begehrt, unter anderem einen Aufzug, einen Waschmaschinenraum, 60 Fahrradstellplätze, fünf PKW-Stellplätze, eine E-Ladestation und viel Raum, um miteinander in Kontakt zu treten. Für den Außenbereich, der mit zwei Terrassen zum Verweilen einlädt, spendete die Fielmann AG fünf Bäume als Ersatzbepflanzung.

Zusätzlich ist im Erdgeschoss eine Beratungsstelle der Sozialberatung des Studentenwerks untergebracht. So soll in erster Linie der hohe Beratungsbedarf der internationalen Studierenden abgedeckt werden. Dadurch, dass der Zugang im Neubau barrierefrei ist, können auch Studierende mit körperlichen Beeinträchtigungen das Beratungsangebot persönlich wahrnehmen.

Mit dem Internationalen Haus betreibt das Studentenwerk SH nun sechs Wohnheime mit 508 Plätzen in Flensburg. Auf dem Campus wird derzeit noch ein weiteres Wohnheim mit 159 Wohnplätzen gebaut. Die Fertigstellung ist für August 2023 geplant. „In Flensburg haben wir aktuell eine Unterbringungsquote von 5,13 Prozent. Hier ist noch viel Luft nach oben“, so Prof. Dr. Malte Braack. „Wir können und wollen weitere Wohnheime bauen. Dafür sind wir auf die Bereitstellung campusnaher, günstiger Grundstücke durch Stadt und Land angewiesen. Wir wünschen uns eine weiterhin so gute Zusammenarbeit.“

Foto: Studentenwerk SH

Nächster Beitrag

Informationen zur Oberbürgermeister*innen-Wahl und zum Wahlabend in Flensburg

5/5 - (1 vote) (CIS-intern) – Flensburg. Anlässlich der anstehenden Bürgermeister*innenwahl am 18. September 2022 hier noch einmal wichtige Informationen: Wahlberechtigte können ihre Stimme noch bis 12 Uhr am 16. September 2022 im Europa-Raum des Rathauses abgeben oder am Sonntag zwischen 8:00 Uhr und 18:00 Uhr im auf der Wahlbenachrichtigung […]