Mehr Besucher für die eigene Webseite? Kein Problem!

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) –  Die fortschreitende Digitalisierung in Flensburg und Umgebung zieht sich durch alle Lebensbereiche. Von der digitalen Hochschule bis zum Ausbau der Webpräsenz regionaler Wirtschaftsunternehmen ist der Wunsch groß, sich über die norddeutschen Grenzen hinaus zu präsentieren. Gerade private Seitenbetreiber und kleine Unternehmen wissen oft nicht, wie sich der Traffic für die eigenen Webseite steigern lässt. Dabei muss dies weder kompliziert noch teuer sein.

Foto: von Gerd Altmann auf Pixabay

Webseiten mit und ohne Budget voranbringen

Wie überall im Leben gilt: Wer beim Pushen seiner Webseite etwas Geld in die Hand nimmt, wird bessere Ergebnisse als bei einer kostenlosen Strategie erzielen. Und in manchen Lebenslagen ist eine Vorschussfinanzierung sinnvoll. Vielleicht planen Sie, Ihre Selbstständigkeit nach dem Studium voranzutreiben oder möchten als Wirtschaftsunternehmen nach den letzten eineinhalb Jahren noch einmal neuen Schwung aufnehmen.

Um die Aussichten auf bessere Positionen bei Google oder Bing zu erreichen, muss das Prinzip hinter Suchmaschinen verstanden werden. Diese berücksichtigen diverse Faktoren zur Bewertung von Webseiten und liefern diverse Ansatzpunkte für eine Verbesserung des Rankings.

Das Schalten von Google Ads als kommerzielle Werbeanzeigen steht Nutzern genauso offen wie die kostenlose Optimierung eigener Seiteninhalte oder den Aufbau einer starken Linkstruktur. Diese Maßnahmen der sogenannten Suchmaschinenoptimierung sollten strategisch durchgeführt werden, weshalb wenigstens in der Anfangsphase die Betreuung durch eine professionelle Agentur zu überlegen ist.

Schritt für Schritt zu neuen Klicks

Ob mit oder ohne professionelle Hilfe, einige strategische Überlegungen und die Nutzung verschiedener Kommunikationskanäle sind jedem Seitenbetreiber anzuraten. Wertvolle Impulse für verschiedene Ansätze im Online-Marketing erhalten Sie beispielsweise hier. Fachberichte dieser Art zeigen, dass die eigene Webseite in einem professionellen Design nur als Grundlage verstanden werden sollten, um Kunden oder Interessenten zu gewinnen.

Gerade der Bereich Social-Media bietet kleinen Unternehmen oder privaten Seitenbetreibern große Potenziale, um sich eine Community im Internet aufzubauen. Wichtig ist hierbei, dass ein regelmäßiges Einstellen von Beiträgen erfolgt und diese über eine erkennbare inhaltliche Qualität verfügen. Es ist sinnvoll, eine eigentliche Werbeabsicht hinten anzustellen und stattdessen eher langfristig das Vertrauen von Kunden oder Interessenten durch Kompetenz und ein freundschaftliches Verhältnis zu gewinnen.

Vorhandenes Budget sinnvoll einsetzen

Beim Thema Online-Marketing ist das vorhandene Werbebudget ein Knackpunkt. Kleine Firmen oder private Seitenbetreiber denken, nicht mit den Ausgaben großer Unternehmen mithalten zu können. Hierbei wird übersehen, dass digitales Marketing gegenüber Printmarketing große Kostenvorteile aufweist. Zudem lassen sich in der digitalen Welt Streuverluste verhindern, wodurch ein noch klügerer Einsatz der vorhandenen Mittel möglich wird.

Ein typisches Beispiel ist der Einsatz von Google Ads. Zwar sind diese Werbeanzeigen kommerziell und werden nach dem Prinzip Cost per Click abgerechnet. Damit sich der Klick eines Interessenten finanziell lohnt und zu einer Interaktion oder einem Kaufabschluss führt, sollten die gewählten Suchbegriffe für die Werbeeinblendungen so spezifisch wie möglich sein. Hierdurch werden die eigenen Anzeigen vielleicht seltener eingeblendet. Wenn sie eingeblendet werden, passen sie jedoch hervorragend zum Suchenden.

Visuelles Erscheinungsbild nicht unterschätzen

So professionell die gewählten Inhalte für die eigene Webseite auch sind, der optische Eindruck fällt dem Webseitenbesucher als Erstes ins Auge. Die Kriterien für ein modernes Web-Design sollten deshalb auch private Seitenbetreiber kennen, um sprichwörtlich auf den ersten Blick zu überzeugen. Mit einer regelmäßigen Pflege der Webseite, die für mobile Geräte optimiert sein sollte, wird sich schnell zusätzlicher Traffic einstellen.

Nächster Beitrag

Nachhaltigkeit als neuer Trend am Bausektor

5 / 5 ( 2 votes ) (Werbung) – Auch in der Baubranche hat das Thema zur Nachhaltigkeit Einzug gehalten. Dieser neue Trend ist auch nachvollziehbar, gehört die Baubranche doch zu den größten Ressourcen- und Energieverbrauchern weltweit. Die Branche muss sich auf lange Sicht umstellen um den weltweiten Bedarf an […]