Erbsensuppenstand 2021 des Standortältesten am Standort Flensburg-Glücksburg

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) – Nachdem der Weihnachtsmarkt in 2020 coronabedingt nicht durchgeführt werden konnte, stehen drei Tage vor dem ersten Advent die Soldatinnen und Soldaten am Tresen des Erbsensuppenstandes auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt in Flensburg. Im Auftrag des Standortältesten, Kapitän zur See Kurt Leonards, geben sie donnerstags bis samstags an allen vier Adventswochenenden traditionell Erbsensuppe an Flensburgerinnen und Flensburger, sowie Touristen und Gäste aus.

Foto: pixabay.com / kalhh

Doch in diesem Jahr ist einiges anders. Aufgrund veränderter Rahmenbedingungen wird die Erbsensuppe nicht wie in den Vorjahren verkauft, sondern gegen freiwillige Spenden ausgegeben. Damit kann also jede Person entscheiden, wieviel ihr oder ihm die Portion wert ist und die Spende in die Spendenbox legen. Der Erlös wird nach Abschluss an die Stadt Flensburg und die Stadt Glücksburg übergeben, um in den beiden Städten Projekte zu fördern.

Seit 1977 konnten über 800.000 € Spendenmittel erzielt und an soziale Einrichtungen und für Projektideen vergeben werden. Neben dem Soldatenhilfswerk, dem Bundeswehr-Sozialwerk, dem Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge, dem Spendenparlament Flensburg und Umgebung und der Stadt Glückburg, wird auch die Stadt Flensburg seit vielen Jahren als Empfängerin berücksichtigt. 2019 konnte die Stadt Flensburg 15.000 € in Empfang nehmen und 14 Projekte mit entsprechenden Teilbeträgen fördern.

Wer also die Erbsensuppe der Truppenküche vom Standort Flensburg-Mürwik und Jagel genießt, trägt zum Gemeinwohl bei und tut sich selbst und anderen etwas Gutes.
Mit dem diesjährigen Spendenanteil, wird die Stadt Flensburg im kommenden Jahr Projekte fördern, die das Motto “Gemeinsam statt einsam – stark machen gegen Vereinsamung im Quartier” erfüllen. Voraussetzung ist, dass mindestens zwei Akteure ein Projekt gestalten und gemeinsam durchführen und den Antrag bis zum 31.12.2021 einreichen.

Antragsunterlagen können bei der Stadt Flensburg (soziales@flensburg.de oder unter 0461-85 2522) angefordert und eingereicht werden. Die Antragsformulare stehen ebenfalls unter www.flensburg.de und www.engagiert-in-flensburg.de zum Download bereit.