News Blog Flensburg - Nachrichten




Empfang für Master-Studierende des IIM im Audimax Flensburg der UNI

Autor: CIS am 20.10.2016

Studierende UNI

„Sie sind das internationale Rückgrat dieser Universität”. So begrüßte Annick Sperlich, Referentin für Europa und Internationales an der Europa-Universität Flensburg, die rund 70 Master-Studierenden aus aller Welt, die sich am Dienstag (18.10.) zum ‚Meet & Greet‘ im Foyer des Audimax zusammengefunden hatten.

Foto: UNI Flensburg

Eingeschrieben in die Studiengänge des ‚Internationalen Instituts für Management und ökonomische Bildung‘ (IIM) nahmen sie bei Knabbereien, Sekt und Wein die Gelegenheit wahr, zum Semesterstart die Lehrenden und die Kommilitoninnen und Kommilitonen ihrer neuen Universität kennenzulernen. Kommilitoninnen wie Diana Krovvidi aus Russland, die viele Jahre in Russland als Journalistin gearbeitet hat, einen Master für Online-Journalismus aus London in der Tasche trägt und nun bereits im dritten Semester ‚European Studies‘ studiert.

„Ich genieße die Interkulturalität dieses Programms“, erzählt die 28-Jährige, die einen Fachschafts-Blog schreibt. „Das ist das ganz Besondere an diesem Studienprogramm“.

Es ist auch die Besonderheit der ehemaligen Seefahrer- und Handelsstadt Flensburg, betonte Heiner Dunckel, Sprecher des IIM, in seiner Begrüßungsrede. „Die gesamte Stadt ist offen und tolerant gegenüber anderen Ländern und Kulturen“, sagte er. „Ich hoffe, dass Sie diese Freimütigkeit und Toleranz während Ihres Aufenthaltes spüren werden können“.

Laura Asarite-Schmidt, Studiengangsleiterin von ‚European Studies‘, sagte, dass alle Wege nach Flensburg führten. „Schauen Sie sich um, dann sehen Sie, dass ich Recht habe. Unser Studiengang hat bis heute Studierende aus 71 Ländern auf diesen Campus geführt“.

Den Abend nahmen auch einige der neuen Professorinnen und Professoren der EUF wahr, Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen. Die Europa-Universität ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Viele Professuren wurden neu geschaffen, wie etwa die Professur ‚Comparative Institutional Analysis‘ am IIM. Ihr Inhaber Ulrich Glassmann beschäftigt sich mit der politischen Ökonomie der Mittelmeerländer und hat den Abend zur interdisziplinären Vernetzung genutzt. „Die EUF ist eine dynamische Universität, die auch zwischen den Instituten viele Anknüpfungspunkte bietet, sich inhaltlich auszutauschen“, findet der 46-Jährige, der im August 2016 aus Konstanz an die EUF gewechselt ist.

In den drei Studiengängen des IIM ‚Internal Management‘ (Bachelor) ‚International Management Studies‘ (Master) und ‚European Studies‘ (Master) starten rund 300 Studierende aus über 50 Ländern.

Foto(V.l.n.r.): Genießen Ihr Studium an der EUF: Kira Frankenthal (Deutschland), Medina Djakova (Slowenien), Rufat Baghirov (Aserbaidschan), Livia Oliveira (Brasilien), Diana Krovvidi (Russland), Ledis I. Celorio Torres (Spanien). (Quelle: Kathrin Fischer)


----------------------------------------------




Wir freuen uns, dass Du uns gelesen hast. Alles ist kostenlos. Gerade deshalb freuen wir uns über jede kleine Unterstützung! Vielen Dank! UNSER PAYPAL Konto:






Weitere Infos

Waldheim Festival Revival - Jetzt Tickets bestellen



Werbung:




Neu:
Der Satirehammer












Blog Archiv: