Hochschule Flensburg: Gründen am Strand: SummerSchool für angehende Gründer*innen in SPO

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur
5/5 - (1 vote)

(CIS-intern) –  Mit dem @ventureDock der Europa-Universität Flensburg und Hochschule Flensburg sind beim Thema Gründen keine Grenzen gesetzt

 Das erste eigene Unternehmen, aber wie? Eine Woche mit dem @ventureDock im Coworking-Space MindSPOT bereitete Studierende mit einer Gründungsidee genau darauf vor. Von Ideenfindung über Konzeptentwicklung bis hin zum ersten eigenen Pitch – das SummerSchool-Programm von @ventureDock war ein voller Erfolg und hat bestätigt, wie gut Ideen reifen können, wenn kreative Menschen an einem ruhigen Ort fokussiert daran arbeiten. Zu den Highlights gehörten verschiedene Gastvorträge von Gründer*innen, die die Studierenden täglich inspiriert haben, spontane Meditationen im Coworking-Garten, das gemeinsame Arbeiten in der Natur, sowie das Mentoring Speed Dating. So entstanden kreative, diverse und insbesondere realisierbare Ideen und Projekte in nur wenigen Tagen.

Die SummerSchool beinhaltete verschiedene Workshops rund um das Thema Unternehmertum. Dabei wurden diverse DesignThinking-Methoden angewandt, in Kombination mit Workshops und Inputs zu unternehmerischen Fachbereichen wie Finanzierungsmethoden, Business Modeling, Prototyping, Storytelling, Marketing und Pitching. Den Startschuss der Woche gaben Nina Schiffmann, Gründerin von scive und Franziska Schmitt, @ventureDock SummerSchool Lead, mit einem Ideation Workshop, der den Studierenden dazu verhalf, die ersten Ideen zu finden und zu validieren. Ein ganz besonderes Highlight war der Vortrag der Gründerinnen von Equalista, Theresa Kauffeld und Louisa Wiethold, die einen Workshop zum Thema Identität und Innovation gegeben haben, und zudem als Mentorinnen die ganze Woche über den Teilnehmer*innen zur Seite standen.

Jeder Tag war intensiv, die kreativen Arbeitspausen und Impulse von Gründer*innen und Expert*innen kamen aber nie zu kurz.  Spannend war, dass alle Teilnehmer*innen nicht nur von Gründer*innen lernen konnten, sondern einen direkten und nahbaren Zugangzum gemeinsamen Arbeiten hatten. So haben Karsten Kossatz, Gründer independesk, Maj-Britt Schütze, Gründerin KitchenTandem, Matthias Hussl, Gründer St. Peter-Prost und Kerstin Eisenschmidt, Gründerin und Investorin, Eisenschmidt Consulting Crew GmbH, den Gründer*innengeist entflammt und die Neugierde der Studierenden geweckt.

Franziska Schmitt, die das Konzept der @ventureDock SummerSchool entwickelte, ist sicher: „Das war bestimmt nicht das letzte Mal, dass wir gemeinsam im MindSPOT in SPO Start-Up-Ideen entwickeln. Die Arbeit umgeben von Natur und das Netzwerk an Inspiration vor Ort hat die SummerSchool wirklich einmalig gemacht. Was mich besonders berührt hat, war die Energie, der Drive und das Leuchten in den Augen der Studierenden. Das Gefühl etwas zu erreichen. Denn zu Beginn herrschte noch Einiges an Unsicherheit. Durch unsere strategischen Methoden, spannende Mentor*innen und Expert*innen, und einen Design Thinking Ansatz verwandelte sich diese Unsicherheit zunehmend in Motivation und Drive hin zum ersten eigenen Start-Up-Projekt. Ich war unfassbar stolz, alle Studierenden am letzten Tag auf unserer Bühne pitchen zu sehen, mit realisierbaren Ideen, die es alle wert sind, nachverfolgt zu werden.“

Jonas Thiersfeld, Gründungsberater der Hochschule Flensburg, hat uns am vierten Tag besucht, und nicht nur mit seiner eigenen Gründungsgeschichte, sondern mit einem Finanzierungsworkshop bereichert: „Es ist schön zu sehen, wie sich die Gründungsideen innerhalb von einer Woche weiterentwickeln. Zudem hat der Austausch und Input mit anderen Gründungsmotivierten und Mentor*innen die SummerSchool für mich besonders gemacht.“

„Die Summer School hat mir gezeigt, wie wichtig persönlicher Austausch ist. Es war toll zu sehen wie viele diverse Ideen die TeilnehmerInnen in kürzester Zeit entwickelt und sich dabei gegenseitig inspiriert haben. Als Mentor*innen konnten wir zum richtigen Zeitpunkt Impulse und Feedback geben. Ich bin sehr gespannt, was sich daraus entwickelt“, sagt Nina Schiffmann, Gründerin von scive.

„Zu Beginn der Woche hatte ich das Impostor-Syndrom und ich wusste nicht genau, ob ich hier richtig bin und welche Idee ich verfolgen soll. Jetzt fühle ich mich schon ein bisschen wie ein Gründer und kann es kaum erwarten, die Idee umzusetzen“, so ein SummerSchool-Teilnehmer.

Foto: Europa-Universität Flensburg

Weitere Informationen über die SummerSchool finden Sie unter: www.atventuredock.com/summer-school oder auf Instagram: https://www.instagram.com/atventuredock/

Über @ventureDock

Das campusweite @ventureDock ist eine Initiative der Europa-Universität und der Hochschule Flensburg und ein EXIST V-Projekt, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) finanziert wird und sich an alle Studierenden und Mitarbeiter der HS und der EUF richtet. Ziel ist es, Strukturen für eine zukunftsorientierte Start-up-Universität zu entwickeln, Lehrpläne für unternehmerische Initiative zu verankern, den Einsatzvon Studierenden und Universitätsmitarbeitern für unternehmerisches Denken und Handeln zu verbessern, die außerschulische Ausbildung zum Unternehmertum sowie die Beratung und Unterstützung für Start-up-Unternehmen zu erweitern. Letztendlich strebt @ventureDock mehr Start-ups von Studenten und Mitarbeitern auf dem Campus an. Mehr unter: https://www.atventuredock.com/

Nächster Beitrag

Sicherheit auf dem Flensburger Südermarkt soll erhöht werden

5/5 - (1 vote) (CIS-intern) – Flensburg. Ab Montag, den 1. August 2022 wird zunächst bis zum 31.10.22 auf dem Südermarkt ein Sicherheitsdienst zu den folgenden Zeiten mit jeweils zwei Personen präsent sein: Montag bis Donnerstag: 10:00 Uhr – 18:00 Uhr Freitag: 10:00 Uhr – 20:00 Uhr Samstag: 08:00 Uhr […]