Sportanlagen des Flensburger Stadions im Stadtteil Fruerlund können dank Städtebauförderungsmitteln modernisiert werden

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur
5/5 - (2 votes)

(CIS-intern) – KIEL. Für die umfangreiche Modernisierung der Sportanlagen des Flensburger Stadions im Stadtteil Fruerlund erhält die Stadt Flensburg Fördermittel in Höhe von rund 2,065 Millionen Euro von Bund und Land aus dem Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten (Bund: 1.720.000 Euro, Land: 344.000 Euro).

„Das Flensburger Stadion hat für die gesamte Region eine große Bedeutung. Hier haben schon unzählige Menschen in der Vergangenheit Sport getrieben oder waren als Zuschauerin und Zuschauer vor Ort. Ich freue mich sehr, dass wir mit den Mitteln des Bundes, des Landes und der Stadt diese Anlagen umfassend modernisieren können und so einen entscheidenden Beitrag leisten, damit es im Land weiterhin attraktive und moderne Sportanlagen gibt“, erklärt Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack.

Aufgrund der Lage des Stadions zwischen zwei Fördergebieten der Städtebauförderung kann mit der Modernisierung der Sportanlage eine perfekte Synergie zu den umfangreichen Maßnahmen in diesen erzeugt werden. Die Modernisierung kommt auch den Bewohnerinnen und Bewohnern in den beiden Gebieten zu Gute und ist daher eine gelungene Ergänzung der Städtebauförderungsmaßnahmen. Die Anlage ist ein besonders integrativer Ort, der im Sinne des Investitionspaktes den gesellschaftlichen Zusammenhalt zwischen allen Bevölkerungsgruppen stärkt und dadurch die Gesundheit der Bevölkerung fördert.

Das Gelände des Volksparks nutzen Schulen und Universitäten der Stadt, verschiedenste Sportvereine mit einem Breitensportangebot, Menschen verschiedenster Altersgruppen aber auch Freizeitsportler ohne Vereinsbindung. Darüber hinaus ist die Anlage Trainings- und Austragungsstätte für die 12 Mannschaften des SC Weiche Flensburg, die hier Trainings- und Punktspiele absolvieren.

Außerdem ist das Stadion aufgrund der vorhandenen verschiedenen Leichtathletikanlagen Trainingsstützpunkt und Austragungsort von Wettkämpfen. Aufgrund der vorhandenen Bedingungen ist der Standort seit 2000 Landes-Leichtathletik Stützpunkt zur Förderung der jungen Athletinnen und Athleten.

Im Rahmen der Teilsanierung der Sportanlage „Stadion mit umgebender Grünanlage Volkspark“ in Flensburg werden die bestehenden Kunststoffflächen, das vorhandene Naturrasenspielfeld und die Entwässerung der Sportanlage erneuert. Die Laufbahn wird an der westlichen Längsseite um zwei Bahnen erweitert, es gibt zukünftig zwei zusätzliche Kugelstoßanlagen, einen modernen Speerwurfanlauf, eine Stabhochsprunganlage, einen Wassergraben und eine stationäre Beregnungsanlage.

Hintergrund:

Der Bund stellt zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie mit dem Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten 150 Mio. Euro (Programmjahr 2020) zur Förderung von Sportanlagen der Gemeinden im Kontext der Städtebauförderung zur Verfügung. Der Investitionspakt ist Teil des am 3. Juni 2020 vom Bund beschlossenen Konjunktur- und Krisenbewältigungspakets. Schleswig-Holstein erhielt für das Jahr 2020 Bundesmittel in Höhe von 5,089 Mio. € (75 %), die durch das Land mit weiteren 1,017 Mio. Euro kofinanziert (15 %) werden. Der kommunale Anteil beträgt 10 %. Der Bund plant, den Investitionspakt bis 2024 fortzuführen.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Dirk Hundertmark / Tim Radtke | Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung
Foto: N. Simonsen, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Nächster Beitrag

Der artefact Klimapark Glücksburg öffnet im April

5/5 - (2 votes) (CIS-intern) – Wie geht Energiewende? Durch den Krieg in der Ukraine ist Vielen erst bewusst geworden, dass fossile Energien nicht nur schlecht für das Klima, sondern auch für Demokratie und Menschenrechte sind, während verschiedene Arten erneuerbarer Energien in allen Ländern der Welt vorhanden aber noch weitgehend […]