Werbung

--------------------------------

Windkraftforschung wird weiter gefördert an der FH Flensburg


Windkraft

Das Wind Energy Technology Institute (WETI) an der Fachhochschule Flensburg war bei seiner Gründung - und ist es bis heute: ein klares Signal zur Schwerpunktsetzung der Energiepolitik im Land Schleswig-Holstein. Und es ist Zeichen fruchtbarer Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. So blickt „Anstifter“ Prof. Dr. Hans-Jürgen Block, ehemals in Führungspositionen der damaligen Innovationsstiftung Schleswig-Holstein und späteren Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein (EKSH), auf die Geschichte des Instituts. Das WETI gebe Impulse für die Wirtschaft, bilde qualifizierten Nachwuchs aus, der im Norden bleibt. „Dafür“, so Block, „ist die angewandte Forschung einer Fachhochschule notwendig.“

Foto: Erfolgreiches Team: Die Stifter unterstützen die Arbeit des Wind Energy Technology Institute (WETI) an der Fachhochschule Flensburg weitere fünf Jahre. Foto: Gatermann

Zusammen mit Prof. Dr. Klaus Rave von der Investitionsbank Schleswig-Holstein brachte Block die Gründung des Instituts 2008 auf den Weg. 2010 nahm mit Prof. Dr. Torsten Faber der erste, 2012 mit Prof. Dr. Clemens Jauch der zweite Professor die Arbeit auf. Die Stellen sind mit jeweils 150.000 Euro jährlich auf fünf Jahre angelegt.

Seit seiner Gründung habe sich das WETI etabliert, sagte Volker Köhne, Sprecher des Stifterbeirates. Nun gehe es darum den erfolgreichen Weg fortzusetzen, Erschaffenes zu stabilisieren und auszubauen. Die Stifter wollen diese Entwicklung weiter unterstützen und haben einen neuen Stiftervertrag unterzeichnet: Ab 2017 werden etwa 100.000 Euro jährlich für weitere fünf Jahre an die Flensburger Förde fließen.

Mit seinen mittlerweile zwei Professoren, fünf assoziierten Professoren, vier wissenschaftlichen Mitarbeitern, drei Doktoranden und vielen engagierten Studierenden mache ihn die Arbeit des – wie es kurz genannte wird - Wind-Instituts stolz, sagte Prof. Dr. Holger Watter, Präsident der Fachhochschule Flensburg. Im Namen dieses gesamten WETI-Teams bedankte sich am Ende Prof. Dr. Torsten Faber für die Unterstützung der Stifter, aber auch der Hochschule sowie der Landesregierung.

Die Stifterunternehmen sind:
Allgemeiner Verband der Wirtschaft Norddeutschlands e.V., Denker & Wulf AG, DNV GL, EasyWind GmbH, Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH(EKSH), HanseWerk AG, OffTEC Base Gmbh & Co. KG, Senvion SE, Siemens AG, WKN AG sowie die FH Flensburg.

FH Flensburg Windkraftforschung Bewertung dieser Seite: 2.6666666666667 von 5 Punkten 0 (174 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)

Zurück


Weitere Infos



Wir bei....





Werbung:


Neu:
Der Satirehammer