News Blog Flensburg - Nachrichten




IT-Experten an der Hochschule Flensburg

Autor: CIS am 16.02.2017

HS

Schüler der Eckener Schule absolvieren ein Praktikum an der Hochschule Flensburg: Am Institut für Kommunikationstechnologie vertiefen sie ihr Wissen auf ihrem Ausbildungsweg zum Informations- und Kommunikationstechnischen Assistenten.

BU: Schüler der Eckener Schule absolvieren ein Praktikum an der Hochschule Flensburg. Foto: Gatermann

Jan Mutschall hat selbst in den Laboren der Kommunikationstechnik an der Hochschule Flensburg gesessen. Schon damals haben Dipl.-Ing. Ulrich Schwär und Dipl.-Ing. Norbert Fuchs von der Hochschule die Grundlagen der Messtechnik und Elektronik vermittelt. Heute ist Jan Mutschall als Lehrer für Elektrotechnik und Physik an der Eckener Schule an seine alte Hochschule zurückgekehrt. Er will sehen, wie sich seine Schüler während der Laborübung bei Schwär und Fuchs anstellen. Denn die Laborübungen an der Hochschule Flensburg sind Teil des Lehrplans für die Schüler der Eckener Schule auf ihrem Weg zum Ausbildungsziel Informations- und Kommunikationstechnische Assistenten (IKTA).

„Insgesamt kommen die Schüler im Laufe des Jahres drei Mal für Laborübungen zu uns“, erklärt Schwär, aus dessen Sicht die langjährige Kooperation einen Nutzen für die Hochschule generiert: „Die Schüler haben die besten Grundlagen, um später bei uns zu studieren“, sagt er. „Sie erhalten frühzeitig Einblicke in das Leben an der Hochschule und sehen, was sie erwartet.“ Und so verwundert es wenig, dass sich unter den derzeitigen Studierenden viele Absolventen der Eckener Schule befinden. Zumal ihnen im Praktikum erworbene Leistungen im Falle eines Studiums der Angewandten Informatik angerechnet werden. So legen die Schüler auch eine Prüfung ab.

Der Lehrer Jan Mutschall ist ebenfalls überzeugt von der Kooperation: „Den Schülern, die sich für ein Studium entscheiden, wird der Übergang zur Hochschule sehr viel leichter fallen.“ Auch im kommenden Jahr möchte der Absolvent der damaligen Fachhochschule wieder seine Schüler in den Laboren der Kommunikationstechnik im D-Gebäude der Hochschule besuchen. Dem widerspricht auch keiner der beiden Kooperationspartner. Allerdings, so erklärt Ulrich Schwär, müssten die Inhalte in Absprache mit der Eckener Schule angepasst werden. Der Grund: Die Kommunikationstechnologie wird innerhalb des Studiengangs Angewandte Informatik als eigenständiger Schwerpunkt aufgegeben.


----------------------------------------------





Weitere Infos



Werbung:


Neu:
Der Satirehammer












Blog Archiv: