News Blog Flensburg - Nachrichten




Urlaub mit dem Mietwagen: 4 Tipps für Mieter

Autor: CIS am 13.05.2016

Auto

Mietwagen eignen sich vor allem für Rundreisen sehr gut. Doch sollten Sie vor dem Vertragsabschluss die Konditionen checken, denn unter den Anbietern gibt es reichlich schwarze Schafe. Lesen Sie in Ruhe das Kleingedruckte, denn das wird notwendig sein. Am besten geht das von zuhause aus. Buchen Sie also den Mietwagen bestenfalls von daheim über das Internet.

Foto: pixabay.com / mikebirdy

Konditionen vergleichen und AGB lesen

Der Mietwagenmarkt platzt fast aus allen Nähten. Vor allem in Flughäfen und Bahnhöfen tummeln sich die Autovermietungen. Um in diesem hart umkämpften Geschäft nicht unterzugehen, versuchen einige Anbieter die Kunden mit Lockangeboten zu ködern. Viele haben aber einen Haken. Stiftung Warentest empfiehlt interessierten Reisenden, die Konditionen unterschiedlicher Anbieter zu vergleichen, zum Beispiel mit cardelmar.de. Außerdem sollten die Geschäftsbedingungen gründlich durchgelesen werden. Folgend 4 weitere Punkte, auf die Sie beim Thema Mietwagen achten müssen.

1. Rechtzeitig und von Zuhause aus reservieren

Wer zuhause den Mietwagen bucht, hat nicht nur ausreichend Zeit und weniger Stress, um die AGB gründlich zu lesen, sondern zahlt in der Regel auch weniger Geld. Mit einplanen sollten Sie, dass während der Ferien eine erhöhte Nachfrage nach Mietwagen besteht, was die Preise steigen lässt.

2. Versteckte Kosten finden

Egal ob Sie mit dem Mietwagen das facettenreiche Thailand erkunden, sich in die abenteuerlichen Weiten von Amerika stürzen oder den Norden des eigenen Landes erkunden und einige interessante Veranstaltungen in Flensburg besuchen: Lockangebote sollten immer gründlich gecheckt werden, denn häufig sind überraschend hohe Nebenkosten inklusive, wodurch das Angebot deutlich an Attraktivität verliert. Dann kosten zum Beispiel der Kindersitz oder ein zweiter Fahrer einen hohen Aufpreis. Oder es versteckt sich ein Kilometerlimit im Angebot, wodurch alles, was darüber hinaus geht, schnell richtig teuer wird. Außerdem gibt es Tricks beim Tanken. Normalerweise wird ein Mietwagen mit vollem Tank übernommen und mit vollem Tank wieder abgegeben. Vor allem Mietwagen-Anbieter in südlichen Ländern bieten nur die Full-Empty-Regelung an. Sie berechnen das Benzin, das Anfangs im Tank ist, zahlen aber kein Geld, wenn beim Zurückbringen noch Benzin übrig ist.

3. Versicherungen checken

Neben der Haftpflicht- ist auch eine Vollkasko- und eine Diebstahlversicherung empfehlenswert, die ohne Selbstbeteiligung abgewickelt werden sollten. Bei der Haftpflichtversicherung empfiehlt sich eine Deckungssumme von mindestens einer Millionen Euro. Über eine Versicherung für Glas- oder Reifenschäden sollten Automieter in spe ebenfalls nachdenken.

4. Aufmerksamkeit zahlt sich aus

Vor der Übernahme sollte der Mietwagen gründlich gecheckt werden. Stellen Sie sicher, das bereits vorher vorhandene Dellen und Kratzer Ihnen nicht im Nachhinein in die Schuhe geschoben werden können und dokumentieren Sie jeden Kratzer mit Fotos und holen Sie sich die schriftliche Bestätigung des Vermieters über den genauen Zustand des Wagens. Kontrollieren Sie Reifen, Scheibenwischer und Licht, bevor Sie losfahren und checken Sie, ob sich Verbandskasten, Warndreieck und Warnweste im Auto befinden, dann steht einem entspannten Urlaub nichts mehr im Wege.


Schlagworte:
mietwagen

----------------------------------------------