News Blog Flensburg - Nachrichten




Nachhaltigkeit bei Online-Mode zum Vorteil der Käufer

Autor: CIS am 17.08.2015

Klamotten

Nachhaltigkeit ist unter Deutschen dann beliebt, wenn die Käufer einen Vorteil davon tragen. Das ergab eine Studie des ECC Köln. Besonders Merkmale wie die Langlebigkeit und Schadstofffreiheit der Produkte sind für Käufer von Bedeutung. Auch umweltbewusstes Handeln wird befürwortet, die Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern werden hingegen oft übersehen. Dabei bietet Kleidung sowohl Käufern als auch den Menschen in den Produktionsländern große Vorteile.

Foto: Marx Wagenknecht  / pixelio.de

Langlebige und schadstofffreie Kleidung wird bevorzugt


In der Studie des ECC Köln wurden über 1.000 Online-Käufer befragt. 85 % Käufer bevorzugen schadstofffreie Kleidung. Für 81 % der Befragten spielte vor allem die Langlebigkeit der Produkte eine Rolle. 76 % der Befragten befürwortet eine umweltfreundliche Verpackung und den umweltschonenden Versand. Die Mitarbeiter selbst standen dagegen weniger im Fokus der Käufer.


Das Ergebnis zeigt:
Käufer der nachhaltigen Kleidung möchten sich in erster Linie selbst schützen – vor chemischen Zusätzen und Schadstoffen. Weniger Chemie bei der Verarbeitung von Kleidung bedeutet gleichzeitig weniger Schadstoffe und allergische Reaktionen für den Träger. Dieser Egoismus der Käufer kommt den Mitarbeitern in den Produktionsländern zugute. Beim biologischen Anbau von Baumwolle und der Verarbeitung der Textilien werden die Arbeiter keinen Schadstoffen oder chemischen Zusätzen ausgesetzt. Darüber hinaus setzen sich Abnehmer der biologischen Baumwolle für die faire Bezahlung der Baumwollbauern ein.

Langlebigkeit und Qualität


Als Gegenpol zur Billigmode steht die hochwertige Kleidung. Dass die Kriterien "hochwertig" und "nachhaltig" nicht mit teuren und edlen Markennamen gleichgesetzt werden können, beweisen edle Marken, die durch fragwürdige Produktion ihrer Kleidung immer wieder in die Kritik der Öffentlichkeit geraten. Konsumenten, die die Ausbeutung der Menschen in den Produktionsländern nicht unterstützen möchten, steigen zu Kleidung aus nachhaltiger Herstellung um. Aus Berlin verbreitet sich der Trend zur Nachhaltigkeit über Deutschland aus. Immer mehr Online-Shops wie Heine setzen sich für den Verkauf eines hochwertigen Kleidungssortiments aus fairer, umweltschonender und nachhaltiger Produktion ein.


Zertifikate über den umweltschonenden Anbau von Baumwolle, den organischen Textilienstandard oder für Herstellung von Produkten ohne Kinderarbeit schmücken die Webseite des Versandhauses. Mehr dazu kann man auch auf deren Seite unter dem Stichwort "Nachhaltigkeit" in der Kategorie Unternehmen nachlesen. Für Online-Käufer hat dieser Trend nur Vorteile: Die Kleidung wird umweltschonend und organisch mit weniger Schadstoffen hergestellt. Langlebigkeit ist ebenfalls ein wichtiges Qualitätsmerkmal der nachhaltigen Kleidung. Der Preis für die Kleidung wird nicht oder nur um ein Bruchteil erhöht.

Nachhaltigkeit ist kein Verzicht


Nachhaltigkeit soll nicht als Verzicht verstanden werden. Nachhaltige Mode ist trendbewusst, schön und modisch wie gewöhnliche Kleidung. Die Schadstofffreiheit und das gute Gefühl, die faire und umweltbewusste Produktion zu unterstützen, sind ein willkommener Nebeneffekt. Wichtig ist, die Konsumenten auf die Probleme aufmerksam zu machen und sie für nachhaltiges Handeln zu motivieren.


Neben der Modebranche werden allgemein bei Jobs Kriterien wie "Nachhaltigkeit" und "fair" immer wichtiger. In Flensburg beteiligt sich seit ein paar Jahren auch die Fachhochschule am GREEN DAY, wo sich Schüler und Studenten über "grüne Jobs" informieren können.



Schlagworte:
nachhaltige kleidung

----------------------------------------------