Flensburg aktuell

  HOMEPAGE





Anzeige:































Die Bezahlung erfolgt pro Feld

Die verschiedenen Lotto-Systeme im Blick

Der Reiz am Lotto ist, dass es kinderleicht zu verstehen ist und dabei spielend Millionen gewonnen werden können. Für Lotto-Neulinge kann allerdings die Vielfalt der Spielsysteme etwas verwirrend sein. Das beginnt schon bei den verschiedenen Spielscheinen beim 6 aus 49 und setzt sich bei Varianten wie dem 8-Felder-Euro-Jackpot fort. Eine Übersicht kann also nicht schaden, bevor die ersten Euro für das Spiel aller Spiele investiert werden.

Die Bezahlung erfolgt pro Feld

Die Besitzer der Flensburger Lotto-Geschäfte können ein Lied davon singen: Lotto ist so beliebt wie eh und je. Im Online Lotto-Kiosk ist der Andrang sogar noch größer. Am heimischen Computer lässt es sich schließlich noch am besten tippen. Den Anfang macht der normale Schein beim 6 aus 49: Er besteht aus zwölf Feldern, von denen jedoch nicht alle genutzt werden müssen. Logisch nämlich: Der Preis für die Abgabe hängt von der Zahl der angekreuzten Felder ab. Zusatzspiele wie Spiel 77 kosten weitere 2,50 Euro. Lottospieler können ihr Budget also schon beim 6 aus 49 genauso wählen, wie gerade gewünscht.



Dem Glück mit Systemscheinen nachhelfen

Foto: Die verschiedenen Lotto-Systeme im Blick


Foto: Rike  / pixelio.de

Dem Glück mit Systemscheinen nachhelfen

Die Steigerung zum normalen Spielschein sind die Systemscheine. Dabei ist die Unterscheidung zwischen Voll- und Teilsystemschein wichtig. Der Clou dahinter: Es können bis zu zwölf Zahlen (anstelle von sechs beim normalen Schein) ausgewählt werden, um die sechs gezogenen Zahlen zu treffen. Die Wahrscheinlichkeit steigt dadurch natürlich immens an – und die Beliebtheit des Vollsystemscheins erklärt sich fast von selbst. Der Teilsystemschein dagegen bietet die Auswahl zwischen vier verschiedenen Systemen. Diese lauten 10/30, 12/22, 11/66 und 12/132. Bei 10/30 werden 10 Zahlen auf 30 Feldern gespielt; analog gilt dieses Muster auch für die anderen Systeme. Die Chancen auf 5 oder 6 richtige sind damit relativ gut, allerdings erfolgt die Ausschüttung dann nicht automatisch in der höchsten Gewinnklasse.

EuroJackpot im Trend

Der EuroJackpot ist vergleichsweise jung, aber dennoch sehr beliebt. Da er nämlich auf ganz Europa ausgeweitet ist, sind die Jackpots im Schnitt viel höher als bei nationalen Lotterien. Gespielt wird im EuroJackpot das System 5 aus 50, hinzu kommen freitags zwei Eurozahlen (die aus 8 gezogen werden). Die Wahrscheinlichkeit, alle sieben Zahlen richtig zu treffen, liegt bei 1 zu 116 Millionen – immer noch etwas besser also als beim 6 aus 49. Dort sind es mit Zusatzzahl nämlich 1 zu 140 Millionen. So oder so: Mit einer guten Prise Glück kann der Traum vom eigenen Haus in Flensburg schon bald Realität werden.