Flensburg aktuell

  HOMEPAGE





Anzeige:































So überlebt die Autobatterie den Winter

Warum Kälte Autobatterien gefährlich wird

Sie kennen das sicherlich auch: Kaum sinken die Temperaturen unter null Grad Celsius, muss man morgens früher aufstehen, um das Auto freizukratzen. Wurden alle Scheiben von Eis befreit, wird der Schlüssel in die Zündung gesteckt und die Fahrt zur Arbeit könnte eigentlich losgehen. Doch dann will der Motor einfach nicht anspringen.

Im Winter müssen Autobatterien Höchstleistungen bringen, sodass ihre Kapazitäten stark abnehmen – bis der Motor nur noch widerwillig anspringt oder gar nicht mehr. Das liegt zum einen an der Kälte und zum anderen an den kurzen Distanzen, die viele Arbeitnehmer jeden Tag zurücklegen und dabei die Heizung für die Heckscheibe und die Sitze nutzen. Denn dann kann sich die Batterie nicht richtig aufladen, weil die Lichtmaschinenleistung zu gering ist. Trotzdem muss sie nicht gleich gegen eine neue ausgetauscht werden, die ein ähnliches Schicksal ereilen wird. Stattdessen können Sie mit der richtigen Pflege eine Autobatterie im Winter in Schuss halten. Was Sie dabei beachten müssen, erklären wir Ihnen wie folgt.

Noch ein Tipp vorweg: Bei tirendo.de finden Sie nicht nur eine große Auswahl hochwertiger Winterreifen, sondern auch hilfreiche Tipps rund um das Thema Auto. Es gibt sogar einen eigenen Blog, der Ihre Fragen zur richtigen Pflege von Autobatterien beantwortet und nützliche Hinweise darüber liefert, worauf man beim Kauf neuer Reifen achten sollte – und wie man diese ebenfalls in Schuss halten kann.



Achten Sie darauf, dass sich Ihre Autobatterie nie vollkommen entlädt

Foto: Warum Kälte Autobatterien gefährlich wird


Foto: Mario De Mattia

So überlebt die Autobatterie den Winter

 

  1. Gerade wenn Sie mit Ihrem Auto jeden Tag nur wenige Kilometer zurücklegen, sollten Sie alle unnötigen Geräte, die Energie benötigen, nicht nutzen: sei es die Heizung für die Heckscheibe oder den Sitz, das Radio oder der Zigarettenanzünder. Dadurch wird die geringere Ladung der Batterie nicht vollkommen aufgebraucht.

  2. Im Winter lohnt sich der Kauf eines Ladegerätes für Autobatterien. So müssen Sie sie nicht gleich austauschen, sondern können den Akku über Nacht wieder auftanken. Erst wenn die Batterie trotz Ladegerät nicht mehr wirklich funktionieren möchte, weil ihre Kapazität zu stark abgenommen hat, kommen Sie um den Neukauf nicht mehr drum herum.

  3. Achten Sie darauf, dass sich Ihre Autobatterie nie vollkommen entlädt, weil Sie zum Beispiel das Licht versehentlich angelassen haben. Dadurch sinkt die Spannung so weit herab, dass sich im Inneren der Batterie Bleisulfatkristalle bilden, die das Todesurteil für den Akku sind. Wird die Batterie nur durch die Kälte geschwächt, kann man sie wieder aufladen.